Wenn das Gericht dem Antrag stattgibt, wird die Eltern-Kind-Beziehung beendet und der Elternteil verliert alle Rechte und Pflichten in Bezug auf das Kind. Die Verpflichtung der Eltern, künftige Kinderbetreuung zu zahlen, endet ebenfalls, aber jede überfällige Kinderbetreuung muss weiterhin gezahlt werden. Das Bezirksamt für Familie und Kinder muss einen Plan für die dauerhafte Unterbringung des Kindes haben. Wann wird das Gericht die Beendigung der Elterrechtsansprüche anordnen? Nein. Ein Elternteil kann keine Antrag stellung auf Beendigung der Elternrechte stellen. Die einzige Ausnahme wäre, wenn Sie wieder verheiratet sind und Ihr Mann Ihr Kind adoptieren möchte. Dann könnte Ihr Ex-Mann der Adoption zustimmen und damit seine elterlichen Rechte beenden, so dass Ihr neuer Ehemann das Kind adoptieren könnte. Um eine Kündigung des Elternrechts zu erreichen, muss das Amt für Familie und Kinder eines der folgenden durch klare und überzeugende Beweise nachweisen: In Indiana kann nur ein Gericht mit Jugend- oder Nachlassgerichtsbarkeit die Beendigung der Eltern-Kind-Beziehung anordnen. In einem CHINS-Fall können die Eltern der Beendigung ihrer elterlichen Rechte zustimmen, oder das Gericht kann dies anordnen, selbst wenn die Eltern nicht einverstanden sind. In welchen Fällen haben die Gerichte in Indiana Anträge auf Beendigung der Elterrechtsansprüche zugelassen? Zu den Situationen, in denen eine Kündigung zulässig ist, gehören: Wann kann ein Verfahren wegen Elternrechte erfolgen? Ein spezielles Kündigungsgesetz gilt, wenn ein Elternteil wegen Mordes, freiwilliger oder unfreiwilliger Tötung, Vergewaltigung, krimineller Abweichler, Kindesbelästigung, Kindesausbeutung, sexuellem Fehlverhalten mit einem Minderjährigen oder Inzest verurteilt wurde und das Opfer das Kind oder Stiefkind der Eltern ist, das zum Zeitpunkt der Straftat unter 16 Jahre alt war. Das Amt für Familie und Kinder muss nicht nachweisen, dass die Bedingungen im Heim nicht festgelegt werden. Wenn der Elternteil eine dieser Verurteilungen hat, geht das Gericht davon aus, dass die Bedingungen im Haus nicht festgelegt werden. Verweigert das Gericht nach Anhörung aller Zeugen und Beweismittel den Kündigungsantrag, so bleibt das Kind der Zuständigkeit des Jugendgerichts unterstehen und kann in Pflege oder einer anderen Heimunterbringung weiterbestehen.

Die Eltern haben weiterhin das Recht, das Sorgerecht oder die Visitation zu beantragen, und sie sind weiterhin verpflichtet, das Kind zu unterstützen. Welche Rechte hat ein Elternteil in einem Kündigungsverfahren? Die Kündigung der elterlichen Rechte ist, wenn ein Gericht eine Anordnung erlässt, die alle rechtliche, soziale und finanzielle Verantwortung zwischen dem Kind und seinen Eltern dauerhaft beendet. Die Eltern haben kein Recht auf Sorgerecht oder Heimbesuch des Kindes. Die Eltern haben auch keine Pflicht mehr, das Kind zu unterstützen (obwohl die Eltern möglicherweise überfällige Kinderbetreuung zahlen müssen). Welche Auswirkungen können die strafrechtlichen Verurteilungen eines Elternteils auf das Kündigungsverfahren haben? Der Elternteil hat auch das Recht, gegen die Beendigung des Elternrechts zu argumentieren. Ist der Elternteil mit der Kündigung nicht einverstanden, so hat das Gericht einen Vormund ad litem (GAL) oder einen vom Gericht bestellten Sonderanwalt (CASA) zu ernennen, um das Wohl des Kindes zu vertreten und zu schützen. Die GAL oder CASA wird den Fall des Kindes untersuchen und oft über das Wohl des Kindes und die Wünsche des Kindes aussagen. Das Bezirksamt für Familie und Kinder kann einen Antrag auf Beendigung des Elternrechts stellen. Dies geschieht in der Regel erst, nachdem das Amt für Familie und Kinder Anstrengungen unternommen hat, um das Kind und die Eltern in einem CHINS-Fall wieder zu vereinen. Auch das Amt für Familie und Kinder muss folgendes nachweisen: Der Elternteil hat das Recht, sich durch einen Anwalt vertreten zu lassen. Das Gericht wird einen Anwalt für den Elternteil ernennen, wenn der Elternteil es sich nicht leisten kann, einen Anwalt einzustellen. .

Hinweis: Zusätzliche Dokumente können nach den Regeln des örtlichen Bezirksobergerichts verlangt werden. Wichtig: Um Rechtsberatung zu erhalten, sollten Sie einen Anwalt einstellen (für “Full-Service”-Vertretung oder für “begrenzte” Vertretung) oder, wenn Sie sich keines leisten können, ein kostengünstiges oder kostenloses Juristisches Serviceprogramm kontaktieren. Für eine Überweisung an einen Anwalt oder ein juristisches Service-Programm, rufen Sie CLEAR (888) 201-1014. Ihr Landkreis kann auch einen Gerichtsgebäude-Vermittler haben, der keine Rechtsberatung anbieten kann, aber nur begrenzte Unterstützung bei der Erzielung der erforderlichen Papiere anbieten kann.

Posted in Uncategorized